whitepaper: Langzeiteinsatz von Videoprojektoren in Museen

Ausgangslage

Museen wollen Videoprojektionen in ihre Ausstellungen integrieren. Entweder, um eine künstlerische Videoarbeit zu zeigen, oder als gestalterisches mediales Element einer thematischen Ausstellung.

Ein Grund für das gesteigerte Interesse ist der unaufhaltsam fallende Preis für Videoprojektoren. Dies verlockt auch bei kleinen Budgets den Einsatz von Video zu erwägen.

Die Technik: Videoprojektoren

Die Videoprojektoren, die im Niedrigpreissegment angeboten werden, sind für den Einsatz in Konferenzen, für Präsentationen, für den Einsatz in der Wirtschaft konzipiert und nicht für den Dauereinsatz optimiert. Die Hersteller gehen davon aus, daß ihre Geräte nur stundenweise, manchmal auch einen Tag lang benutzt werden, dann aber auch wieder tagelang ungenutzt im Schrank stehen oder unter der Decke hängen. Die Herstellergarantie von 2, manchmal 3 Jahren beruht auf derartig errechneten Laufzeiten der Geräte. Einige Hersteller schließen inzwischen Geräte, die im Museum im Ausstellungsbereich eingesetzt werden, von der Gewährleistung aus. Warum?

In einer Ausstellung läuft ein Projektor in der Regel mindestens 8 Stunden am Tag, 6 Tage die Woche. Bei Ausstellungen, die nur wenige Tage oder Wochen dauern, ist der Einsatz von derartigen Projektoren unproblematisch. Sind die Projekte dagegen längerfristig angelegt, summieren sich die Einsatzstunden sehr schnell. Bei 3 Monaten Ausstellungsdauer lässt sich als Beispiel errechnen: 6 Tage x 13 Wochen x 8 Stunden = 624 Betriebsstunden. In einer Dauerausstellung kommen wir so auf 2.496 Betriebsstunden pro Jahr. Die Hersteller scheinen davon auszugehen, daß während des gesamten Garantiezeitraums ihre Geräte nicht mehr als 3000 Stunden laufen.

Die günstigen Geräte sind nicht nur für den gelegentlichen Gebrauch konstruiert, sie müssen auch transportabel sein, also klein und leicht. Viele dieser Geräte zeigen im Dauerbetrieb Schäden an den Farbpanels, was auf zu geringe Entlüftung und dadurch zu hohe Temparatur im Gerät schließen lässt. Die Projektorlampen erzeugen eine große Hitze, die Technik ist auf engstem Raum im Gerät verbaut, die Lüftung arbeitet schon im Normalfall am oberen Limit. Jede Installtion des Projektors, die Zu- und Abluft auch nur leicht einschränkt und die unvermeidliche Ansammlung von Staub im Lüftungsfilter können eine zu hohe Innentemperatur zur Folge haben und so die Farbpanels schädigen.

Die Kosten

Eine Projektorlampe hält in der Regel maximal 3.000 Stunden. Damit ist pro Jahr eine neue Lampe fällig, Anschaffungskosten 300 - 600 €. Damit aber nicht genug. Nach unseren Erfahrungen halten günstige Projektoren im Dauereinsatz maximal 2 Jahre durch. Bei Anschaffungskosten in Höhe von 1.500,- € pro Gerät kann man die jährlichen Gerätekosten auf ungefähr 1.000,- € pro Gerät einschätzen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Tipps + Tricks. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>